Umbenennung einer Organisationseinheit/Kostenstelle

Der Prozess wird federführend von der Stabsstelle Innenrevision/Organisationsentwicklung (IR/OE) betreut.

Die Antragstellung auf Umbenennung einer Organisationseinheit/Kostenstelle erfolgt über das Dekanat oder die Abteilungsleitung bzw. die Leitung der Einrichtung.

Bitte stellen Sie Ihren Antrag auf Umbenennung über das Formular im rechten Downloadbereich an das Funktionspostfach IDM-OE. Auch bei weiteren Fragen zu diesem Prozess wenden Sie sich bitte per E-Mail über das Funktionspostfach an IR/OE.

Die Bezeichnung von Organisationseinheiten und Kostenstellen im wissenschaftlichen Bereich entspricht in der Regel der Denomination. Daher ist dem Antrag auf Umbenennung eine Kopie des Rufschreibens bzw. der letzten Denominationsänderung beizufügen.

Prozessablauf

Die Stabsstelle Innenrevision/Organisationsentwicklung leitet die Anträge auf Umbenennung wie folgt weiter:

Bezeichnungsänderungen im wissenschaftlichen Bereich und Bezeichnungsänderungen von zentralen Einrichtungen im nichtwissenschaftlichen Bereich werden an den Präsidenten weitergeleitet

Bezeichnungsänderungen von Abteilungen und Fachbereichen im nichtwissenschaftlichen Bereich werden an die Kanzlerin weitergeleitet.

Nach Zustimmung durch die Kanzlerin bzw. den Präsidenten wird die Stabsstelle Planung und Controlling informiert, die daraufhin die Umsetzung der Bezeichnungsänderung in MACH über das Zentrum für Datenverarbeitung (ZDV) veranlasst.

Das ZDV informiert nach Umsetzung der Bezeichnungsänderung in MACH die antragstellende Person.